Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

Flug

Samstag, 20.08.2011

Hallöchen!

Dies ist mein erster Blogeintrag....

Und da dies mein erster Eintrag ist,fange ich auch ganz von vorne an. Und wo fängt/bzw fing mein Jahr an? Genau, am Flughafen...

Also, nachdem mich Mama, Papa, Marie, Steffi, Mette, Nils, Liane, Laura und Marc zum Flughafen bzw bis zum Terminal begleitet haben, hieß es Abschied nehmen. Es fiel mir erstaunlicher Weise sehr leicht muss ich sagen. Dann verließ ich um kurz nach 9 (hahaha, als ich eincheckte wurde mir gesagt, dass wir ne halbe Stunde früher fliegen als gedacht, da der Wind günstig steht... tzzzz, aus der halben Stunde früher wurde ne Viertelstunde später aber was solls...?!) den deutschen Boden und hob ab in Richtung USA...

 

8 Std und 27 Minuten später war ich im 26°C warmen Newark gelandet. Der Flug war recht angenehm, nette Sitznachbarn, einigermaßen genießbares Essen, gute Filme, was will man oer auch frau mehr.... Wenn ich gewusst hätte, was dann noch auf mich zu kommt hätte ich es noch mehr genossen und im Nachhinein betraxchtet, war der 8,5 Std Flug das angenehmste von allem... Denn es waren "nur" 8 Std von insgesamt 28...

In Newark hieß es dann einmal durch den Zoll, erklären was man in den Staaten will, ein paar komische Fragen beantworten, die jedoch nicht so komisch waren wie beim Check-in in Hamburg... (Da kamen nämlich Fragen wie: Wie lange hast du gepackt? Wer hat deinen Koffer gepackt? Hast du deinen Koffer zwischendurch unbeaufsichtigt gehabt? Was hast du eingepackt?...) Nein, hier waren es andere Fragen wie: Wie lange bist du hier? Warum? Wohin? und all solche Fragen. Um in die USA einzureisen, muss man seine Fingerabdrücke hinterlassen und einmal in die Kamera schauen... Alle vor mir mussten von jedem Finger das machen lassen. Bei mir reichte der rechte Daumen.... Es gibt 2 Möglichkeiten:                                                                                                                       Nr 1: Es sind meine Fingerabdrücke schon in der Datenbank, weil ich schon 2mal drüben war oder ich sie fürs Visum auch hab scannen lassen müssen                                             Nr 2: Sie hatte keine Lust mehr auf mich, da es ewig gedauert hatte, bis sie die gewünschten Formulare für mich ausgefüllt hatte bzw ich für sie... tja, und da noch 4 weitere Flieger ankamen, wurde es sehr voll und hektisch.                                                   Egal welche der Möglichkeiten es auch gewesen sein mag, anschließend ging es zur Gepäckausgabe, um es anschließend wieder wegzubringen. Danach erneuter Gang durch die Sicherheitskontrolle. Ich bin um 11:43 NY Zeit oder auch 18:43 gelandet und war um 12:48 durch mit allem... mein nächster Flieger SOLLTE um 5.00pm gehen, die Betonung liegt aber eindeutig auf SOLLTE...

1 Latte von Starbucks und 2 Cheeseburgern von McDonald später saß ich an meinem Gate und langweilte mich.... Ich las in Veras Buch, las meine Briefe durch, las weiter, schlenderte durch alle möglichen Läden, bis es kurz vor 4 war. Dann saß ich endgültig am Gate, irgendwann kam ein Junge, setzte sich neben mich. Es wurde 4:30 es wurden die ersten zum boarden aufgerufen, also holte ich mein BoardingPass und meinen Pass raus, woraufhin der Junge (Micheal) mich auf meinen deutschen Pass ansprach und wir uns lange unterhielten. Man könnte denken, dass sich lange auf die letzte halbe Stunde bzw noch kürzer bezieht... Ähm, nein, es bezieht sich auf dich nächsten 3 Std, denn wir mussten erst das Gate wechseln, angeblich nur, um ne bessere Startmöglichkeit zu haben. Also hieß es von Gate 84 zu Gate 189 zu laufen, sprich ans andere Ende... Und das um 4.55, aber angeblich sollte der Flieger pünktlich um 5 gehen... Naja, um 5.15 kamen wir an, um 5.45 saßen wir da immer noch. Dann wurde durchgesagt, dass der Flug sich auf 6.00pm verschieben würde, da die Crew noch nicht eingetroffen ist... Daraus wurde 6.30, und schließlich 6.45. Die Crew war da, es sollte dann um 7.30 losgehen... Ja wenn dann nicht das Gewitter gekommen wäre. Gewitter ist zu wenig gesagt, es war ein Unwetter. Innerhalb kürzester Zeit wurde aus dem strahlend blauem Himmel eine graue Wolkenwand und es goß aus Eimern, man konnte nichts mehr sehen, außer die Blitze, die es für kurze Zeit erleuchteten. Der Flug nach Chicago dauert ca. 1,5 Std. dauert. 7.30 Start, wäre ich nach Adam Riese um ca. 9.00 da, eine Stunde zurück, wären wir bei 8.00pm. Blöd nur, dass mein Flieger um 7.45 ging. Also musste ich es irgendwie regeln, dass mein Anschlussflug umgebucht wird. Hab ich dann auch geschafft, also wäre ich um 8.45 von Chicago nach Appleton geflogen. Wären wir um 7.30 auch losgeflogen, wäre es auch was geworden. Das blödste an der Sache war: ich hatte kein Handy, die öffentlichen Telefone waren am anderen Ende: wie informiere ich meine Gasteltern? Zumal es nicht klar war, wan wir fliegen können. Letztendlich wurden wir um 8.30 zum boarden aufgerufen, die, die überhaupt noch da waren, es hatten schon einige den Flughafen verlassen. Also wollte ich erneut den Anschlussflug nach Appleton verschieben. Aber dann hieß es, es gehe kein Flieger mehr zu der Weltstadt Appleton, woraufhin ich einen Platz beim ersten Flug bekam... Da war meine Laune noch unter den Nullpunkt gerutscht und ich hab gedacht, dass ich in einem ganz schlechten Film mitspiele. Mein Flieger ging um 9.15, wir landeten um 11.45 in Chicago. Den Flug verbrachte ich mit schlafen, mir Sorgen machen und mit beten. Was sollte ich auch sont tun?!                                                                                                                                Auf dem Weg vom Flieger zum Flughafen dachte ich nur: oh man, was machst du jetzt? Mir war klar, dass ich meine Gasteltern anrufen musste, also wollte ich mein Gepäck holen, sie dann anrufen, denn Zeit hatte ich ja bis 8.16 am nächsten Tag... Aber dann kam mein Engel, eine Frau von der Fluggeselschaft: Merle, Sie werden unten bei er Gepäckausgabe von Calla Kuehl erwartet. Und ich dachte: oh wow, Calla, du bist die Beste! Also ging ich zur Gepäckausgabe, um da lange zu warten um letztendlich doch kein Gepäck zu bekommen. Ja klar, dann fiel es mir auch ein: offiziell fliege ich ja noch nach Appleton und bin nicht in Chicago fertig mit meiner Reise. Also ging es mit Calla ohne Gepäck 2 Std nach Fond du Lac um dann um 1.46 bei meiner Gastfamilie zu landen... 

1. Tag Sonntag, 21.08.2011

Sonntag, 21.08.2011

Am Sonntag ging es dann gegen 10.20 los zur Kirche, der Gottesdienst fängt hier um 10.40 an, also der moderne, der traditionelle beginnt um 8.30 glaube ich. Brian zeigt mir alle Räume, anschließend gingen wir zum Gottesdienstraum, wo wir Calla, meine Betreuerin und deren Mann trafen. 

Der Gottesdienst war sher modern, gleich als wir reinkamen lief Musik von Chris Tomlin und den Newsboys.... Ich fühlte mich gleich wohl, da ich die gleiche Musik auf meinem Laptop habe. Dann begann der Gottesdienst mit einem Lobpreisteil von 3 oder 4 Liedern, unter anderen Who am I, eins meiner absoluten Lieblingsliedern, Beautiful One, und ähnliche. Danach kamen viele Gebete und Psalmen, die im Wechsel gelesen wurden, alles auf Leinwand, damit auch jeder mitlesen kann. Man konnte wirklich alles, was der Pastor sagt, auf der Leinwand sehen, naja, von der Predigt nur Stichworte, aber ansonsten wirklich alles. Dann war Abendmahl und das war sehr interessant: 

2 Männer schritten den Hauptgang entlang und blieben neben der ersten Reihe stehen. Plötzlich erhoben sich alle in der ersten Reihe links und rechts und stellten sich hintereinander auf, je 8 hintereinander. Dann gingen beide Reihen nach oben, die linke Reihe nach links, die rechte nach rechts, es knieten sich alle auf Kniekissen, die 2 Pastoren kamen, verteilten Oblaten an die linke, anschließend die rechte Reihe, dann kamen ähnlich wie bei uns kleine Gläser. Während die erste Sitzreihe vorne war, wurde schon die zweite Sitzreihe bzw so viele Leute in den Hauptgang gestellt, bis es 8 waren. Als die linke Seite fertig war, kam gleich die linke Reihe vom Hauptgang hoch, und es gin von vorne los. Zum Glück Saß ich ziemlich weit hinten, sodass ich schon ein paar Mal zugucken konnte, während die Lobpreisband durhcgängig Musik machte. Mein Gastvater erkundigte sich nebenbei, ob ich denn auch zu Hause Abendmahl nehme, ob ich getauft und konfirmiert bin.....Aber es hat mich wirklich keiner informiert, dass der "Wein" auch wirklich Wein ist. Und eines der obersten Gebote für Austauschschüler: KEIN Alkohol... Tja, schon gleich am ersten "richtigen" Tag ncht eingehalten...

Mittags gabs Omelett, kurz darauf sind wir zu Marcus' Eltern gefahren. Marcus ist Ashley's Freund. Mit Marcus' Familie verstand ich mich auf anhieb super, besonders mit seiner Schwester, was wohl daran lag, dass sie genauso alt ist wie ich. Ich lernte dort ein Spiel kennen, wo ich mich jedoch nicht mehr an den Namen erinnere. Man musste Sandsäckchen werfen und sie mussten auf einem schrägen Brett liegen bleiben (1 Punkt) oder durchs Loch in der Mitte fallen (3 Punkte). Man spielt es in 2er-Teams, es gibt 2 Bretter, die in etwa 6-7 m Abstand sind, die flachen Seiten zueinander, je ein Spieler aus jeder Mannschaft auf einer Seite. Dann wird abwechselnd geworfen. Wenn Team A 4 Punkte hatte und Team B 3, bekam Team A nur einen Punkt, halt immer aus der Differenz der beiden Punktzahlen. Es spielten Brian und ich gegen Ashley und Marcus, wobei Brian und ich 3 mal gewannen, und ich sogar den Highscore aufstellte mit 4 mal Loch bei 4 Würfen (Marcus' Vater hatte bis dahin "nur" 3 von 4 geschafft....

Abends gabs Hamburger, dazu Putensteaks und Fisch, eine sehr komische Kombi, ich beließ es bei den Hamburgern. Dann musste ich feststellen, dass die Leute hier gerne Chips essen. So wie man in Deutschland Kartoffeln als Beilage isst, essen die hier Chips.. naja, komisch, aber man gewöhnt sich dran. Später noch ice cream und marshmallows, die wir überm Lagerfeuer flüssig werden ließen und mit Schokolade anschließend auf kleine Brote legten....

Abends fiel ich dann auch k.o. ins Bett...

Montag, 22.08.2011

Montag, 22.08.2011

Am Montag hieß es früh aufstehen, weil ich mit Brian zur Arbeit, und später zur Schule zum Einschreiben und Kurse wählen musste. Wir hatten einen Termin bei Mrs Schieve um 9.30, waren aber schon um 8.00 in Oakfield und Brian zeigt mir sein Unternehmen... um 9.10 reif er nochmal bei Mrs Schieve an, um sich zu erkundigen, ob der Termin noch steht, um festzustellen, dass sie noch gar nicht da ist.

 

Tja, so ist das hier: Termin heißt nicht gleich Termin, aber davor wurde ich ja auch schon in Deutschland gewarnt.... Gegen 12.15 waren wir dan auch in meiner zukünftigen High School. Von außen dachte ich noch: oh, ziemlich klein. Dann kam ich rein, lernte die beiden Sekretärinnen und den Schulleiter kennen. Anschließend ging es zu Mrs Schieve, 3 oder 4 Gänge weiter, ich weiß es nicht mehr. Auf jeden Fall gingen wir auf dem Rückweg durch die Sporthalle, die mitten in der Schule ist....

 

Bei Mrs Schieve wählte ich meine Kurse: ein viel zu großes Angebot, besonders wenn man so einiges vorgeschrieben hat: Mathe und Bio von meiner Schule, damit ich in die 12 reinkomme, US History und PE von der High School und ein beliebiger Englischkurs von meiner Orga. Blieben mir noch 3. Ich wählte noch Choir, Psychology und tja, das wars. Weil ich den höchsten Kurs in Bio belegen muss, und da noch AP Biology Lab zugehört.

Ich lernte auch so einige Lehrer kennen, da die Lehrer dort alle ihre eigenen Räume haben und sie diese entsprechend wieder einrichteten bzw auf den offiziellen Elternsprechtag am Nachmittag warteten. Ich lernte meinen US HIstory und Psych Lehrer kennen, der zu meinem erstaunen eine Zahnspange trug, mittlerweile wundert es mich nicht mehr, vllt schreibe ich ein ander Mal was dazu... Dieser spricht sogar Deutsch, naja ein  bisschen, also das was er auf seiner High School lernte. Aber es reichte, um als einziger neben Marcus, der auch Deutsch kann, meinen Namen richtig auszusprechen. Außerdem noch 2 weitere Lehrerinnen, die ich jedoch nicht habe und den Deutschlehrer kennen, Der Deutschlehrer ist ein sehr lustiger Kautz, er sprach nur Deutsch mit mir, jedoch sehr, sehr lustig. Es war noch lustiger wenn man die Gesichter von allen umstehenden sah, die keine Ahnung hatten, wovin wir sprachen. Er kam sogar später in Brian's Büro. da ich mich da ja so langweile....

Während des Rundgangs stellte ich fest, dass die Schule doch ziemlich groß ist, dafür das man in 3 Minuten nachher von einem in den nächsten Raum muss. Die Schule verfügt über allerhand Luxus, den man der Schule von außen betrachtet nicht zutraut: eine große Bücherei, eine große Sporthalle, wie gesagt, mitten drinne. Eine kleine Mensa, mit jedoch einem großen Buffet, sogar Salatbuffet, einem eigenen Fitnesscenter, die berühmten Schließfächer, jedoch hat jeder streng genommen 2: denn in den Umkleiden gibt es für jeden Schüler ein weiteres, wo nur die Sportsachen aufbewahrt werden. Und seit diesem Schuljahr kriegt JEDER Schüler ein Netbook. Wofür wir die nachher verwenden werden ist noch offen, bzw wollte Mrs Schieve noch nicht sagen.

ein kleiner Teil des Sportplatzes...  mein Psychology und US History Raum. kriegt keinen Schreck, er ist gerade am Einräumen... :D AP Biology und AP Biology Lab bei Mr. Maurer, wenn ich das richtig in Erinnerung habe... das ist extra für meine liebste Resa: du weißt schon warum: und soll ich dir mal was sagen? Ich hab Preise verglichen, bei Walmart kostet es unglauliche 3,49$, also etwas mehr als 2 € die 500g Packung....

Am Nachmittag ging ich zum Volleyballtraining, um festzustellen, dass die Mädels wirklich richtig gut sind. Mal sehen, ob ich da mitmache, oder lieber woanders mich einbringe....Abends gingen wir mal wieder Essen (ist einfach bequemer) und zwar in einem sehr interessanten "Restaurant". Man nehme sich einen Parkplatz, schaue sich das Menu an, dass unter einem großen Dach hängt, mache seine Scheinwerfer an, wartet auf ein junges Mädchen, welches deine Bestellung aufnimmt. Anschließend kommt sie mit dem Essen und einem Tablett, welches an einem Fenster angebracht wird und man isst dann im Auto. Bei weiteren Wünschen mache man einfach wieder das Licht an... sehr komische Sache, aber sehr lecker....

Dienstag, 23.08 und Mittwoch, 24.08.

Mittwoch, 24.08.2011

An diesen beiden Tagen ist fast nichts passiert.

Ich habe lange geschlafen, gegessen, mit Anne Fernsehen geguckt, wir 3 sind shoppen gegangen, einmal mit Anne zum Supermarkt, am Nachmittag nur Ashley und ich, um meine Sportschuhe zu kaufen, Besuch bei Ashleys schwangeren HIgh School Freundin, und ja... das wars auch eigentlich....

 

Achja, Dienstag war bisher der heißeste Tag mit gut 33°C... Ashley und ich hatten die Aufgabe, naja eigentlich nur Ashley, Brians Auto zu waschen... Heiß und anstrengend, aber wir hatten gute Gespräche und Musik....

Donnerstag, 25.08.

Donnerstag, 25.08.2011

Am Donnerstag war es heiß. Und was war die heutige Tagesaufgabe? Richtig, Ashley und ich sollten die am Abend vorher gekauften Steine im Vorgarten platzieren.... suuuuper, wir waren sehr begeistert und schoben es vor uns hin, gingen erst noch shoppen, dann noch nen Film gucken, den wir aus der Bücherei ausgeliehen haben.

Und so kam es, dass wir dann hektisch, in der größten Mittagshitze die Steine platzieren urften, weil Brian anrief, dass er früher nach Hause kommt, um die Steine heute noch in die Erde zu kriegen und noch den Sand für das neue Beet verteilen will... Also war Hektik angesagt....

Danach gabs erstmal ein Eis, dann brauchte Anne meine Hilfe, während Ashley mit Brian im Vorgarten tätig war. Keine 10 Minuten später kam sie rein und meinte: es ist hoffnungslos, Papa will alles zu perfekt, nimmt es zu genau, braucht Hilfe, macht aber trotzdem alles allein und ist mit nichts zufrieden, außerdem hört er mir nicht zu. Wir reden aneinander vorbei. Ich hab keine Lust mehr...Erinnerte mich stark an Papa und Marie..... Naja, wie dem auch sei, letztendlich landete ich im Beet, was mir auch recht war, nach den vorigen Gammeltagen....Brian war begeistert, wir konnten gut zusammen arbeiten, er hat nicht geglaubt, dass ich soviel Kraft habe. Nach ein bisschen Steine schleppen war er schließlich der Meinung, dass ich die ganz gut in die Erde setzen kann, und er weiter umgräbt... 

Nach fast 2 Stunden war ich fertig, und er fragte mich, ob ich schon öfter sowas gemacht habe... Ich verwies ihn auf meinen Vater, er will dich bei Gelegenheit mal fragen, Daddy, und er meint, du kannst stolz darauf sein, so eine Tochter zu haben. Ich fand es jetzt zwar nciht so eine Masterleistung, aber nun gut...

    

 

Abends wieder Film geguckt mit Ashley und Anne... Sehr entspannt auf dem riiiiiiiesen Bildschirm. Hier ist wirklich alles riesig...

Freitag, 26.08.

Samstag, 27.08.2011

Heute ist offiziell eine Woche rum, ging ziemlich schnell, aber ich freue mich auf die Schule nächste Woche. Heute hatten wir viel Besuch bzw waren weg:

Vormittags waren wir einkaufen, anschließend zum Lunch in Martha's zusammen mit Tanja und Linda, Anne's Mutter und beste Freundin. Ashley holte derweilen Mary ab, die bei uns bis 3 blieb. Wir guckten insgesamt 2 Filme, Annes geliebtes "Say yes to the dress"... Irgendwann ging Mary, Anne und Brian auch, Ashley und ich aßen Pizza, gingen mal wieder shoppen, Ashley brauchte noch einiges fürs College. Anschließend haben wir Peanutbutter cookies gemacht, sehr lecker, und schmeckten ganz akzeptabel, dafür dass ich kein Erdnussbutterfan bin..... Aber es waren meine ersten richtigen amerikanischen cookies..... wenn ich rausfinde, wie man hier bilder einstellt, bekommt ihr mal ein paar Fotos zu sehen...

Bis eben haben wir noch die Sachen von Ashley ins Auto gepackt, morgen früh um 8 gehts los Richtung Milwaukee...

.Ashley beim Zutaten mixen im Ofen....  

Samstag, 27.08 -> Milwaukee

Samstag, 27.08.2011

Nun war es soweit: Frühes Aufstehen, eine Stunde Fahrt und schwups standen wir vor einem riiiiiiesigen Campus-Gelände, bei einer brütenden Hitze und sahen uns kurze Zeit später in einem winzigen Zimmer wieder, wer unser Arbeitszimmer kennt, es ist unegfäher von dieser Größe nur schlauchiger. Wenn man ich es bildlich vorstellen will:

unten in der Mitte die Tür, die nach rechts geöffnet wird, links ein Waschbecken, hinter der Tür ein großer Schrank, der bestimmt fast 3 m lang und genauso hoch ist, es bleibt noch Platz für ein Schreibtisch, dann ist die rechte Wand voll. Direkt gegenüber der Tür, und damit vor dem kleinen Fenster stehen 2 Bücherregale gestapelt, direkt daneben ein Bett, anschließend eine kleine Wand, dann kommt wieder das Waschbecken. In der Mitte gerade so viel Platz, dass Ashley, Brian und ich stehen können und gerade so die Tür zu machen können. Ich fragte mich ernsthaft, wie wir Ashley ganzen Kram unterbringen sollen.Ashley ist nun ein Junior am College, und sie sagt, die Zimmer werden von Jahr zu Jahr kleiner. Wir räumten ein bisschen um, sodass wir letztendlich fast alle, soass das Bett zwar sehr hoch ist, aber so die hohe Deckenhöhe gut genutzt, und man noch drunter stehen kann bzw seine Hasuaufgaben am Schreibtisch machen kann. Also haben wir fast alles unterbekommen, ich war sehr beeindruckt.... während Brian und Marcus, der mittlerweile auch angekommen ist um seiner Freundin beim Einziehen zu helfen, die letzten Kleinteile reintrugen, räumten Ashley und ich die schränke mit Klamotten, Essen, Fotoutensilien, Kissen, Handtüchern, usw ein, hängten Bilder auf, bezogen das Bett.

gestapelt...  

2,5 Std später waren wir fertig und wir fuhren in eine nahegelegene Mall zum Essen, anschließend wieder nach Milwaukee, Brian wollte den schönen Tag nutzen und noch den Vorgarten zu Ende bringen...

Also fuhren erst Brian und ich Richtung Fond du Lac, Ashley und Marcus folgten kurze Zeit später. Brian und ich fuhren beim Gärtner vorbei um die Pflanzen zu holen, was länger dauerte als gedacht und so kam es, dass wir nach Hause kamen und Ashley und Marcus den letzten Rest der benötigten Erde verteilt hatten und wir mit dem Pflanzen beginnen konnten. Es war sehr lustig, da wir "Einpflanz-Wettbewerbe" starteten und uns Morgan, das Tageskind von Anne zwischen den Beinen hüofte und unser Radio spielte.

Marcus und Ashley  Brian alle Morgan done - für diesen Tag...

 

Anschließend fuhren wir zum Applesbees zum Essen, brachten Morgan nach Hause und gingen auch ziemlich früh ins Bett, da wir morgen früh aufstehen müssen...

kleiner Zwischenblog...

Freitag, 02.09.2011

Irgendwie komme ich mit den Tagen nicht hinterher, wahrscheinlich kommen jetzt nur noch "Zwischenblogs"....

Ich sitze gerade in der Schule in der Study Hall, es ist 6. Stunde, ich hab noch PE und Pre Calc vor mir, aber gestern, mein erster Schultag war super cool, wenn auch verwirrend, da alle Stunden nur 20 Minuten gingen, wo die Lehrer das noetigste Erklaeren. Der Unterricht hat auch erst um 9.30 angefangen. Als erstes kam ich in den leeren Hauptgang, wo fast nur Lehrer waren, die sich leise unterhielten, aber man hoerte schon von weitem die Schuelermasse. Auf den Junior/Seniorflur angekommen, kam cih mir sehr verloren neben vor neben all den Umarmungen und lauten Ferienberichten und kaempfte mich schnell zu meinem Schliessfach durch. Aber das komische Gefuehl ging schnell weg, da ich dann Mr. Barbaeu den Deutschlehrer traf. Dann ging ich in der Annahme, dass die erste Stunde beginnt um 8.10 zum Pschychologyraum,wo der Lehrer meinte: Also normalerweise waerst du richtig gewesen, aber heute leider nicht. Wir treffen und alle in der Sporthalle.

Also gings dann zur Sporthalle, wo die neuen Lehrer vorgestellt wurden und auch ich durfte aufstehen und wurde von Mr. Heinzelman vorgestellt. Danach gings chaotisch weiter mit verteilen der Netbooks. Ich durfte dann mal wieder ins Büro laufen, weil es für mich noch keinen Benutzernamen und Passwort gab. Die anderen Schüler hatten dies schon aus den vorigen Jahren, wo sie zwar kein eigenes Netbook hatten, aber Zugriff auf die Schulcomputer, wo jeder seinen Account hat. Anschließend gings in die Klassen, wobei jeder Kurs nur 20 min ging, genauso wie die Mittagspause. Also ging der Schultag ziemlich schnell vorbei...

Schule... ... und andere Sachen

Mittwoch, 07.09.2011

So, nun sind schon wieder ein paar Tage vergangen, aber ich weiß jetzt definitiv, dass ich es nciht schaffen werde hier regelmäßig rein zu schreiben, also bekommt ihr ab jetzt nur noch Kurzfassungen:

Samstag, ich weiß schon nicht mehr was wir gemacht haben...ach doch, Brian und ich haben die Hausseite beendet, jetzt haben wir auch erstmal keine Steine mehr... (Glück gehabt) Dann hieß es alles vorbereiten für den 80. Geburtstag von Brians Vater. Also gings ans kochen und backen und einkaufen, ..... so was in der Art halt. Und dann die News gegen abend: Ashley und Marcus sind verlobt!!!

Na gut, ich wusste es vorher von Ashley, dass sie es ahnt und Brian wusste es direkt von Marcus. Aber Anne hatte keine Ahnung, bzw ahnte das es bald kommen würde, aber noch nicht Samstag. Mir war es klar, da Ashley meinte, dass sie sich noch vor Anfang Oktober verloben wollten. Aber da sie seit Samstag 6 Monate zusammen sind und Marcus unbedingt wollte, dass sie noch gemeinsam neue Klamotten kufen gehen und er sie in ein teures Restaurant ausführte, musste man  nur 2 und 2 zusammen zählen, auch wenn ich es persönlich nach 6 Monaten sehr früh finde...

Zusammen zählen ist ne gute Überleitung zur Schule zurück, ach wobei noch Sonntag und Montag fehlen. Sonntag war der Geburtstag von Brians Vater, also musste ich früh aufstehen, da Brian zum Gottesdienst wollte, wir aber wegen dem Geburtstag den traditionellen um 8 Uhr nehmen mussten. Naja, dann hab ich den traditionellen auch hinter mir, und hinter mir passt in diesem Falle wirklich, denn er war so trocken, ich kann das gar nicht beschreiben. Bei dem modernen war es ja schon viel mit vorlesen und nachsprechen, der traditionelle war fast nur lesen bzw zuhören, vielleicht 2 oder 3 Lieder, während der andere zu 1/3 aus Musik bestand, wenn nicht noch ein bisschen mehr.... Den Rest des Vormittags bestand aus Zelt aufbauen, Getränke kühlen, Buffet aufbauen, Hamburger grillen, Sandwiches machen....

Kleine Anmerkung: Hier ist ALLES ein Sandwich oder Hamburger. Das hab ich am Anfang nicht verstanden, aber dann hats bei mir Klick gemacht (letzte Woche irgendwann, hat ein bisschen gedauert....) Also ein Hamburger ist nicht ein Hamburger wie wir ihn kennen.. Nein!! Nagut auch, also es kann der McDonald-Burger an sich sein (oder jeder x-beliebige andere). Es kann aber auch einfach nur das Fleisch sein (so wie dieses Mal auf dem Grill) oder nur das Brötchen. Aber die Krönung ist Sandwich: Also Toast ist ein Sandwich, ebenso wie alles was rauf kommt, egal ob Käse, Schinken, Turkeybreast, .... ganz egal ALLES ist ein Sandwich. Bei Brian's Fest in der Firma (ach da war es wo ich es letztendlich kapiert habe) stellte ich fest, dass ein Sandwich auch ein Stück Fleisch sein kann, was wir uns auf den Grill legen. Das ganze nennt sich dann Porksandwich (also Schweinefleisch) oder Beefsandwich. Tja, so ist das. Ich dachte immer, ein Sandwich ist ein Toastbrot mit Käse, vllt noch Wurst, Salat und Saucen drauf, aber nein, Irrtum, es kann alles sein. Also man bringe am besten alles, wenn man gebeten wird, ein hamburger oder sandwich zu holen. Man macht es sich einfacher, wenn man drauf zeigt und nachfragt... ;)

so, wo war ich stehen geblieben? Achja, der Sonntag. Ashley und Marcus sollten eigentlich früher kommen... hahaha, sie waren früher da, aber nciht früh genug um beim Aufbauen zu helfen wie es eigentlich geplant war. Kurz nach beenden des Ring-betrachtens kamen auch die Gäste, unter anderem Marcus' Eltern, mit denen ich mich wirklich super verstehe. Also wenn es mit den Orvis' nicht klappt, wovon ich zwar nciht ausgehe , aber naja, dann weiß ich wo ich hin möchte. Wir haben mal wieder das bean Spiel gespielt, aber dieses Mal war ich nicht sogut (Hab ich davon schon erzählt?!) Ansonsten wurde wieder viel gegessen, gequatscht, jetzt kenne ich wirklich alle aus der Familie, und es ist wirklich eine große Familie, von Brians Seite alleine 67 Leute... Naja, man muss dazu wissen, dass Brian 7 Geschwister hat. Aber war interessant, ich gehe demnächst mit Frank (Schwager von Brian, lebte bis zu seinem 8 Lebensjahr in Deutschland, kann aber so gut wie gar kein Deutsch mehr) und seinem Sohn Alex in die größte Kartbahn der Welt... Das wird bestimmt lustig. 

Montag war Labor Day, sprich ich hatte schulfrei und man mag es nicht glauben nach fast 9 Wochen Sommerferien, aber ich brauchte diesen Tag wirklich. Gegen Mittag fuhren wir nach Sussex, wo Marcus und seine Familie lebt. Tja, was Labor Day ist, weiß ich auch nciht so genau, jedenfalls nicht aus dem erlebten heraus. Dank Wiki weiß ich, dass es der Tag der Arbeit ist. Also, jeder hatte frei, deshalb traf sich die komplette Carus-Familie in Sussex. Naja plus wir 3. Ashley gehört ja jetzt auch offiziell dazu... Da lernte ich dann noch mehr Leute kennen... Ich muss sagen, ich dachte immer, dass ich mir gut Namen merken kann, aber hier werde ich eines besseren belehrt. Ich kann es NICHT!!! Aber ich lernte Marcus' andere 2 Geschwister oder Brüder kennen. Mit Landon verstand ich mich prima, eigentlich noch besser als mit Marcus. Leider studiert er in Chicago... Schade, aber wir haben Ashley und Marcus beim bean Spiel zu schlagen, dass verbindet uns. Und er hat mir die Baseballregeln erklärt. Ob ich sie wieder geben kann weiß ich allerdings nicht.Abends noch Mathehausaufgaben, ich fürchte, dass ich jeden Tag welche aufkriegen werde...

Heute war wieder Schule und es hat eigentlich Spaß gemacht. Nur was ich wirklich zu schätzen gelernt habe, und das schon nach 2 bzw 3 Schultagen: die Pausen, die wir in Deutschland zwischen den Stunden haben. Die gibt es hier nämlich nicht. Es macht das ganze super hektisch, und für Elisa und mich nicht so einfach, da man nämlich nicht einfach mal was trinken, essen oder geschweige denn auf Klo gehen kann.... Und auch die Zeiten, wann die Stunde endet sind wirklich blöd, denn die Stunde geht 47 min plus 3 Minuten Raumwechsel Zeit, die man wirklich braucht. Hier beendet wirklich die Klingel die Stunde, und nicht wie in Deutschland der Lehrer (naja, die Lehrer probieren wenigstens sich durchzusetzen.....) Hier ist es super streng; wer bei der Klingel nciht auf seinem Platz sitzt, ist zu spät, und man darf ihn auch nciht vor em Klingeln verlassen. Also kann ein Lehrer die Klasse auch nicht früher gehen lassen, denn wir dürfen die Flure nur mit einem boardingpass betreten. Sprich, wenn man mal muss oder zu einem anderen Lehrer geht, braucht man einen Pass, den man bei seinem Fachlehrer abgibt. So ist das die einzige legale Form zu spät zu kommen, also immer schön Gespräch bei Mrs Schieve buchen.... Und wenn die Klingel dann nach 47 ein Einsehen hat (man bekommt einen Herzinfarkt, die ist wirklich laut), schnell die Sachen zusammen packen, zum Schließfach laufen, wenn man ein anderes Buch oder Notebook braucht, ansonsten schnell den richtigen Flur zum nächsten Fach nehmen. Aber es macht Spaß und man sehnt die Mittagspause herbei, Elisa und ich besonders, denn wir sterben schon vor Hunger während der 4 Stunde, denn: hier ist man eigentlich auch kein Frühstück. Also ich schon, sonst würde ich es nicht aushalten, und Elisa jetzt auch. aber wir gewöhnen uns dran, ich bin eig schon dran gewöhnt, heute hatte ich gar keinen Hunger.

Heute hatte ich auch das erste Mal Chor, tja das war ein Erlebnis für sich mit positiven und negativen Seiten. Ich bekam einen sehr großen Schreck als es nach dem Einsingen (also wenn Andreas vom GJW-Chor das "Einsingen" hören würde, der würde nur den Kopfschütteln....) Vielleicht lag es aber auch daran, dass anschließend JEDER einzeln nach vorne kommen musste und vorsingen musste. Ich dachte nur, oh nein, wo ist die Tür? Casey, mit der ich ziemlich viel mache, war gleich die Erste, aber sie hat es mit bravour gemeistert und ist auch wieder Alt. Ich wollte auch gerne Alt sein, erstmal weil mehr von meinen "Freunden" soweit man das nach 2 Tagen sagen kann im Alt sind, aber auch, weil ich immer Sopran bin und gerne mal Harmony singen würde. Casey meinte, dann muss ich einfach nciht so hoch singen beim vorsingen, aber wie soll man sich verstellen, besonders wenn wir dafür Noten kriegen? Also gig ich mit zitternden Knien nach vorne, meine Chorleiterin ermutigte mich zwar (sie musste fast jeden ermutigen, sonst waren es immer 3er oder 4er Gruppen die letzten Jahre) aber trotzdem wollte ich es schnell hinter mich bringen. Es lief darauf hinaus, dass ich jetzt wieder mal Sopran bin, aber dafür kriege ich ne gute Note,  morgen erfahre ich welche, aber das wird schon ne gute, da mich danach sowohl die Lehrerin als auch ein paar Schüler ansprachen. Naja, Montags in der 6. hab ich Gesangsunterricht zusammen mit nem anderen Mädchen. Mal sehen, was das wird..... Heute in US History haben wir einen Film über September 11, 01 gesehen, der war wirklich gut, also interessant, ganz anders als die üblichen Fotos oder Szenen die man sieht... Danach war meine Konzentration weg, mein AP Lehrer hat es leider gemerkt, aber wozu hat man oder frau 2 Stunden Bio??? Bio und PreCalc sind übrigens die einzigen Fächer wo ich noch mit der Sprache hinterher muss... Die beiden Fächer mag ich am wenigsten, sind aber natürlich genau die beiden, die ich nachher für Deutschland wieder brauche. Mrs Schieve meint zwar, ich soll mein Jahr genießen und mich nciht mit Fächern rumüplagen die mir keinen Spaß machen, aber dann muss ich nächstes Jahr viel nachholen und die Bioklassengröße von 2 Schülern ist optimal um was zu lernen bzw viel zu fragen. Wenn da die Präsentation im Mai nicht wäre, und das dazugehörige Projekt.... In Biologie muss ich an dieser Stelle Frau Lindner loben, ich bin hier super vorbereitet. Also heute haben wir mit Genetik angefangen, ich dachte: super, das kann cih mit Glück noch. Tja, wir fingen aber wirklich damit an, also mit dem Aufbau der Moleküle.

Erste Aufgabe: Define Monomer/Polymer                                                                              Und ich saß da: Mist, das hast du schon mal gehört, aber was war das?! Tja, das ist mein Problem in Bio im Moment: einige Begriffe kommen mir bekannt vor, ABER sie werden leider im ENGLISCHEN Biobuch mit anderen Begriffen und Fachwörtern erklärt wo ich denke: hä, das soll doch englisch oder doch chinesisch... Aber da ich die meisten Texte in dem deutschen Biobuch auch nicht sofort verstehe, beruhigt mich das ein bisschen. Um zurück zur Aufgabe zu kommen, ich glaube, dass Poly(meren???) die Molekülstränge waren, wo sich die einzelnen Abschnitte immer wieder wiederholen (ich glaube es sah ähnlich aus wie ein Bandwurm oder meine Abzeichnungen aus dem Buch sahen in meinem Ordner so aus, ich weiß es nicht mehr, es war aber auch 9. Klasse glaube ich. Achso, Monomeren sind die kleinen Moleküle in den einzelnen Abschnitten, glaube ich. Aber alle Angaben ohne Gewähr, die Aufgaben werden morgen verglichen. Dafür habe ich heute Punkte bei der Beschreibung von Kohlenhydraten, Eiweißen, Proteinen und Säuren erhalten. Ich wusste sogar noch, wir ein Kohlenhydratmolekül aussieht. Ich war von mir selbst überrascht.... Naja, in Mathe hapert es noch an den Begriffen und prinzipiell lösen wir im Moment "Wiederholungsaufgaben" die ich noch nie gesehen habe. Bzw schon aber nie ernsthaft gelöst habe, weil wir das nur einmal gemacht und Herr Loss dann meinte, brauchen wir nicht, macht unser Taschenrechner. ZUm Glück hab ich meinen dabei, auch alle Aufgaben richtig. Problem nur war heute, dass ich eine Aufgabe als einzige richtig hatte, nur ich wusste ja leider nicht wie man da hin kommt... Naja, es ist ja NUR Wiederholung....

So, jetzt muss ich schlafen, morgen ist wieder mal ein langer Schultag.... :)

Bis bald

hmmm...

Freitag, 09.09.2011

also heute war ein komischer Tag, ich hab leier nicht so viel Zeit ausführlich zu schreiben, vllt kommt das später....

achso, vielen ank für eure Kommentare, ich freu mich immer, wenn ihr mir Rückmelung gebt!!!

hier also alles in kurzen Stichpunkten

- Unfall im sportunterricht- ja football ist ne gefährliche Sache... aber mir gehts wieder gut

- Chor war heute super, wir machen richtig schöne Lieder, u.a Bless the road, viel von Disney, Glee un aus en 50/60/70ern... 

- neue Terror Warnung zum 9/11: es soll einen Anschlag zum 10. Jubiläum geben, jedenfalls wurde eine Drohung ausgesprochen

- Morgen ist das erste Heimspiel der Oaks während der Schulzeit, also mein erstes football game live; nach er schule gehts zu Dani, (ein bisschen) Hausaufgaben machen, Kekse backen, anschließend zu Keeyla, dort mit Keeyla, Alexa, Casey und Becca treffen, Kekse, Brownies essen und  irgendeine "speziale" heiße Schokolade trinken, abends football game... ich freu mich drauf.

- Packers haben gewonnen

- Samstag Treffen mit aneren Austauchschülern in Oshgosh 

- Sonntag Treffen mit der Carus' Familie (Marcus' Familie) -> Marcus un Ashley wollen schon nächstes Jahr anstatt von übernächstem Jahr heiraten... Mama, das mit dem Urlaub wird interessant, näheres weiß ich nach Sonntag....